Transportation of wastewater to the collector of Stara Zagora’s waste water treatment plant

ID de Proyecto: [000144]
País: Bulgaria
Ciudad: Stara Zagora
Año: 2007 - 2008
Aplicación:
Agua Residual
Acceso a Alcantarillado / Rehabilitación de Acceso a Alcantarillado
Instalación: Trinchera Abierta
Largo Total [m]: 2375
Diámetro Nominal DN [mm]: 800 | 2000
Diámetro Exterior [mm]: 820 | 2047
Presión Nominal PN [bar]: 1
Rigidez Nominal SN [N/m²]: 10000

Modern Water Supply in Stara Zagora

The main collector consists of two paralleling DN 2000 pipelines, a road drainage, 18 shafts for inspection and a overflow, not to mention auxiliary facilities such as road links, intersections with the railway, etc. The main technical challenge, however, was the limited width of the pipe trench and the small clearance (approx. 60 cm) between the two lines. Already in the design phase had HOBAS experts proposed a technical solution for pipe laying and backfilling, which was gladly accepted and laid down in the design. Thanks to the regular visits by HOBAS site advisors throughout the construction works, a risk of pipe buoyancy in the ferroconcrete casing running under railway lines was recognized and averted with an appropriate technical solution. HOBAS also shared its valuable international expertise when it came to testing the line after its successful installation. The pipeline was officially inaugurated on October 24th 2008 in the presence of Bulgarian ministers, the Mayor of Stara Zagora, the District Governor and lots of guests and friends.


100 Jahre moderne Wasserversorgung in Stara Zagora

Von 2004 bis 2008 wurde eine umfangreiche Erneuerung und Erweiterung aller Wasserver- und -entsorgungsleitungen geplant. Alle Abwassersammler mit einem Durchmesser größer DN 700 und alle Wasserversorgungsleitungen größer DN 400 sollten durch GF-UP Produkte ersetzt werden. Der Hauptabwassersammelkanal transportiert das Abwasser zur Kläranlage von Stara Zagora und wurde als erstes erneuert. Zur Realisierung dieses Projektes wurden 2 Kilometer HOBAS Rohre DN 2000 (PN 1, SN 10000) per Bahn von HOBAS Tschechien angeliefert, weitere 380 Meter DN 800 (PN 1, SN 10000) kamen aus dem Werk von HOBAS Rumänien. Der Hauptabwassersammler besteht aus zwei parallelen Rohrleitungen DN 2000 und 18 Schächten. Die große technische Herausforderung war dabei die enge Baugrube und der geringe Abstand von nur 60 cm zwischen den Zwillingsleitun-gen. Schon in der Designphase hatten HOBAS Experten eine Lösung für dieses Problem vorgeschlagen, die in den Projektentwurf übernommen und schließlich umgesetzt wurde. Während der regelmäßigen Besuche der HOBAS Baustel-lenbetreuer vor Ort entdeckten diese das Risiko, dass die Rohre in den Betonkanälen, die unter den angrenzenden Eisenbahnschienen durchführen, aufschwimmen könnten. Sowohl bei der Lösung dieses Problems als auch während der Prüfphase unmittelbar nach Fertigstellung des Projektes war die internationale Erfahrung der HOBAS Experten von großem Wert.